AGBs


Studienordnung

1. Zweck

Die Musikakademie Aperto ist eine Bildungseinrichtung, die sich ausschließlich an Erwachsene richtet. Die Ausbildung beruht auf einem eigenen Konzept, das sich an den Bedürfnissen und Möglichkeiten von Erwachsenen ausrichtet und sich in verschiedener Hinsicht fundamental von den Rahmenlehrplänen unterscheidet, die von Musikschulverbänden veröffentlicht werden.

2. Organisation des Unterrichts

Der Unterricht findet in Form von Einzelunterricht, Workshops oder Gruppenunterricht wie Kammermusik statt. Unterrichtsort ist entweder der Wohnort des Schülers oder ein Unterrichtsraum von Aperto. Nähere Informationen dazu werden bei den Anmeldeformalitäten ausgetauscht.

Angeboten werden Abonnements, die sich auf Pakete von Unterrichtsstunden beziehen. Die Dauer einer Unterrichtsstunde richtet sich nach dem jeweiligen Paket (30, 40, 50 oder 60  Minuten). Gebucht werden können Pakete von 3 bis 60 Unterrichtsstunden, die innerhalb von 1, 3, 6 oder 12 Monaten vom Schüler aufzubrauchen sind.

Die Verteilung dieser Unterrichtsstunden wird vom Schüler und seinem Lehrer frei und je nach Disponibilität bestimmt, sofern es sich um Einzelunterricht handelt. Beim Gruppenunterricht werden Termine vereinbart, die allen interessierten Teilnehmern genehm sind. Diese Regelung ermöglicht den flexiblen Einbau von Ferien oder das Verkraften von kürzeren Krankheitsperioden, ohne die Absolvierung der vorgesehenen Anzahl an Unterrichtsstunden während der dafür vorgesehenen Zeit zu gefährden. Bei längerer Krankheit von Schüler oder Lehrer ist es möglich, den zeitlichen Rahmen des abonnierten Unterrichtspakets zu verlängern.

Es ist immer möglich, gebuchte Unterrichtsstunden in kürzerer Zeit in Anspruch zu nehmen, als der zugehörige zeitliche Rahmen es vorsieht. So kann ein Schüler, der zum Beispiel ein 6-Monats-Paket mit 24 Unterrichtsstunden gebucht hat, bereits nach vier Monaten seinen Unterricht komplett absolviert haben und, wenn er möchte, das nächste Paket buchen. Die Stunden, die nach sechs Monaten noch nicht vom Schüler in Anspruch genommen wären, verfielen allerdings.

Pakete, deren Unterricht sich während einem einzigen Monat abspielt, können nur bei der Erstanmeldung für ein bestimmtes Instrument gebucht werden, da sie dazu gedacht sind, dieses Instrument auszuprobieren, bevor die Entscheidung fällt, sich längerfristig damit zu beschäftigen.

Es gibt keine Kündigungsfristen, da die Regelung mit den Paketen den Unterricht automatisch zu einem Ende führt. Schüler, die mit dem Studium fortfahren möchten, buchen dann einfach das nächste Paket.

Die Pakete, die im Durchschnitt drei Unterrichtsstunden pro Monat vorsehen, beschränken sich auf Einzelunterricht. Ab durchschnittlich vier Stunden pro Monat kann der Schüler eine dieser vier Unterrichtsstunden für Gruppenunterricht einsetzen (Kammermusik oder Workshops), bei Paketen mit durchschnittlich fünf monatlichen Unterrichtsstunden besteht eine von fünf Unterrichtsstunden vorzugsweise in Gruppenunterricht. Diese Regelung hat mit dem didaktischen Konzept der Akademie zu tun und wird auf Anfrage gern näher erläutert.

Sollte ein bereits ausgemachter Termin einer Unterrichtsstunde nicht zustande kommen, weil der Lehrer kurzfristig und unvorhersehbar verhindert ist, wird dieser den Schüler vorher benachrichtigen und Ersatztermine vorschlagen, damit der Unterricht nachgeholt werden kann. Unterrichtsstunden, die bei Verhinderungen seitens des Schülers nicht mindestens 48 Stunden vorher per Internet (email, SMS oder Messenger) abgesagt wurden, gelten als gehalten und müssen vom Lehrer nicht nachgeholt werden. Der Lehrer wird jede bei ihm eingegangene Absage bestätigen. Fehlt diese Bestätigung, muß der Schüler davon ausgehen, daß seine Absage nicht beim Lehrer angekommen ist. Er sollte sie dann wiederholen, eventuell mit anderen Mitteln, bis sein Lehrer sie ihm bestätigt.

Aus Gründen der Buchhaltung muß der Schüler dem Lehrer jede gehaltene Unterrichtsstunde schriftlich bestätigen. Der Lehrer hält zu diesem Zweck ein kleines Formular mit dem Unterrichtsdatum bereit, das der Schüler ihm unterschreibt.

3. Anmeldung, Zahlungsmodalitäten und Unterrichtsbeginn

Die Anmeldung zum Unterricht ist jederzeit möglich, da Aperto nicht von Schulferien oder ähnlichen Zeitplänen abhängig ist. Aperto stellt ein Formular an den Interessenten aus, das dieser unterschrieben zu seiner ersten Unterrichtsstunde mitbringt. Es besteht allerdings kein Anspruch auf Aufnahme an die Musikakademie, da ihre Kapazität erschöpft sein oder aufgrund von Lehrermangel das gewünschte Instrument (noch) nicht angeboten werden kann. Für diesen Fall unterrichtet Aperto den Interessenten über die Umstände, die seine Aufnahme nicht ermöglichten.

Der Lehrvertrag zwischen Interessent und Aperto kommt mit einer (Teil-)Zahlung der Lehrgebühren vor dem ersten Unterricht zustande (wie im Bezahlungsplan vorgesehen). Nachdem er ein Formular von Aperto erhalten hat, das ihm seine Anmeldung bestätigt, hat der Interessent einen Monat Zeit, die erste Monatsrate oder den Komplettpreis des von ihm gewünschte Unterrichtspaket durch eine Überweisung auf das Bankkonto von Aperto zu bezahlen. Sobald die Zahlung bei Aperto eingegangen ist, kann ein Termin für die erste Unterrichtsstunde ausgemacht werden. Der Zeitrahmen des gebuchten Pakets beginnt ebenfalls mit dem ersten Unterricht. Sollte die Zahlung nicht innerhalb eines Monats bei Aperto eingehen, wird die Anmeldung ungültig und müßte vom Interessenten erneuert werden, damit überprüft werden kann, ob die aktuellen Umstände eine Aufnahme des Interessenten noch erlauben.

4. Ende des Lehrvertrags

Der Lehrvertrag zwischen dem Schüler und Aperto endet mit der letzten bezahlten Unterrichtsstunde. Eine Rückerstattung der Gebühr kommt nur dann in Frage, wenn Aperto nicht in der Lage sein sollte, während der vorgesehenen Unterrichtsdauer durchschnittlich weniger als zwei wöchentliche Termine für den Unterricht anzubieten.

5. Instrumente

Aperto kann auf Wunsch einem Schüler bei der Auswahl eines geeigneten Instruments zur Miete oder zum Kauf behilflich sein. Weitere Informationen können bei der Schulleitung eingeholt werden.

6. Haftung

Unfallversicherung und Versicherung gegen Sachbeschädigung sind Sache des angemeldeten Schülers. Die Musikschule haftet nicht für das Eigentum der Teilnehmer, es sei denn für Schäden, welche – während der Unterrichtszeiten – von der Lehrkraft verursacht worden sind oder welche auf mangelnde Sicherheitsvorkehrungen in Räumen und am Inventar zurückgeführt werden können, letzteres aber nur im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen.

Eine etwaige Haftung ist auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt. Die Haftung beschränkt sich auf den Aufenthalt während der Teilnahme am Unterricht und bei Veranstaltungen der Musikschule.

7. Abschließende Bestimmungen

Die Schulleitung behält sich vor, über die Inanspruchnahme der in den Bestimmungen der Schulordnung enthaltenen Ermessensmöglichkeiten zu entscheiden.